32 + 3 = 35

Dies ist die aktuelle Anzahl toter Bundeswehrsoldaten im Krieg in Afghanistan. Pardon, natürlich nicht “Krieg” im Sinne von Krieg sondern… irgendwas anderes. Meint wenigstens unser Verteidungsminister.

Wir sind ja nur in einem integrierten Einsatz. Soll heißen außer kämpfen versuchen wir auch noch die Bevölkerung zu unterstützen. Schulen bauen, Brunnen graben und Brücken reparieren. Und kämpfen tun wir ja nur um uns zu verteidigen und andere zu beschützen.

Mittlerweile muss das ISAF-Command schon einräumen das es zu vermehrten Kampfhandlungen kommen wird. Auch in unserem friedlichen nördlichen Teil. Denn, oh Überraschung, dorthin haben sich die feindlichen Kämpfer zurückgezogen als ihnen der amerikanisch/britische Süden zu heiß wurde.

Und auch effizienter wie man mittlerweile vom Stab zugeben muss. Die Gegner scheinen mittlerweile “militärisch geschult” zu sein. Ja hat man denn im ernst erwartet das die Gegner weiterhin mit Steinen werfen werden wenn wir mittlerweile mit Flugzeugen kommen?

Die stärksten Waffen des Menschen sind seine Annpassungsfähigkeit und sein Intellekt. Beides gemeinsam wird dafür sorgen das die ehemals unorganisierten “planlosen” Kämpfer effizient zuschlagen. Die Schwachstellen analysieren, die Waffen weiterentwickeln bzw. beschaffen…

Der Vietkong hat ganze Tunnelsysteme gegraben und damit jahrelang die USA im Griff gehabt. Warum sollten die Taliban nicht ähnliches tun? Zeit haben sie und ausreichenden Rückhalt in der Bevölkerung sicher auch. Wir müssen uns auf einen langen Krieg einstellen. Und die 35 Mann sind erst der Vorgeschmack.

Wenn man unseren Politikern glauben darf werden wir unsere Teilnehmer auch wieder aufstocken. Ein paar Kampfjets vielleicht noch? Bisher waren sie ja nur zu Aufklärung für alle ISAF-Mitglieder eingesetzt. Vielleicht doch den KSK-Auftrag erweitern? Ähnlich der geplanten Erweiterung der Mission “Atalanta”? Denn auch da haben die Piraten gelernt die Marine zu umgehen und die Schiffe an anderen Stellen auf offener See anzugreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*